Trina Solar verbessert Wirkungsgrad seiner monokristallinen PERC-Solarzellen

Die Trina Solar Ltd. hat den Wirkungsgrad ihrer industriellen p-type monokristallinen Solarzellen verbessert. Dieser sei auf einer großformatigen, industriellen Bor dotierten Solarzelle erzielt worden, die über Vorder- und Rückseitenpassivierung verfüge, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. Auf einer 156×156 Millimeter großen Solarzelle sei ein Gesamtflächenwirkungsgrad von 22,13 Prozent erreicht worden. Das Fraunhofer ISE Cal Lab habe den im State Key Laboratory of PV Science and Technology von Trina Solar in China aufgestellten Rekord bestätigt.

Der zuvor aufgestellte Effizienzrekord habe bei 21,4 Prozent gelegen. Trina Solar sei es nun gelungen, den Wirkungsgrad um 0,73 Prozentpunkte binnen Jahresfrist zu verbessern. Nach Aussage des Chef-Wissenschaftlers des chinesischen Photovoltaik-Herstellers, Pierre Verlinden, soll es die höchste Effizienz sein, die bislang für industrielle p-type Solarzellen berichtet worden ist. Der Wirkungsgrad liege damit damit nur noch knapp drei Prozent unter dem Rekord von 25 Prozent, den die Wissenschaftler der Universität New South Wales bei ihrer Laborzellen erreicht hätten, so Verlinden weiter. Die mulikristallinen PERC-Zellen von Trina Solar verfügten mittlerweile über eine Effizienz von 21,25 Prozent. Das Ziel des Herstellers sei es weiterhin, die technologischen Innovationen aus dem Labor auch in die Massenfertigung zu bringen und zudem an der Verbesserung der Wirkungsgrade zu arbeiten. (Sandra Enkhardt)