Sunpower plant drei Photovoltaik-Kraftwerke mit 170 Megawatt in China

Sunpower Corp. hat ein Joint Venture für den Bau von drei Photovoltaik-Kraftwerken in China geschlossen. Alle drei Solarparks sollen in der autonomen Region Innere Mongolei entstehen, wie es in der Ankündigung hieß. Das größte Projekt mit 100 Megawatt befinde sich in Shangtuhai Village. Die zwei weiteren Photovoltaik-Kraftwerke sollen 50 und 20 Megawatt Leistung haben. Die Installation solle bis Ende 2016 abgeschlossen sein, hieß es bei Sunpower weiter. Danach seien die Photovoltaik-Kraftwerke gemeinsam in Besitz von Tianjin Zhonghuan Semiconductor Co., Ltd., Sunpower und einem weiteren Investor.

Die Joint Venture-Vereinbarungen seien für die behördlichen Genehmigungen angemeldet worden. Voraussichtlich werde die Transaktion im kommenden Jahr wirksam. Bereits im April kündigte Sunpower an, gemeinsam mit Apple zwei Solarparks mit jeweils 20 Megawatt in der chinesischen Provinz Sichuan zu realisieren.

Der US-Photovoltaik-Hersteller hat im Oktober 2014 das Joint Venture, Sichuan Shengtian New Energy Development Co. Ltd., gegründet. Partner dafür sind Tianjin Zhonghuan Semiconductor Co. Ltd., Sichuan Development Holding Co. Ltd., Leshan Electric Power Co. Ltd., and Tianjin Tsinlien Investment Holding Co., Ltd. Ziel des Joint Ventures ist es, Photovoltaik-Kraftwerke mit insgesamt mindestens drei Gigawatt Leistung in China zu bauen. Sunpower hat dafür eine Investition von 20 Millionen US-Dollar zugesagt und liefert Photovoltaik-Produkte wie die LCPV-Tracker für die Projekte. (Sandra Enkhardt)