Tesla verhandelt mit Regierung über Batteriewerk in Deutschland

Teilen

Tesla Motors Inc. befindet sich offenbar in Verhandlungen mit der Bundesregierung über den Bau eines Batteriewerks in Deutschland. Er sei in Gesprächen mit dem Tesla-Vorstandschef Elon Musk, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Dienstag auf einer Veranstaltung von Mercedes Benz in Rastatt der Nachrichtenagentur Bloomberg. Musk gehe es offenbar um staatliche Fördermittel. Gabriel machte aber keine weiteren Angaben zum möglichen Standort der Batteriefabrik oder den Zeitplan.

Derzeit ist Tesla dabei seine Gigawattfabrik für Batteriespeicher im US-Bundesstaat Nevada zu vollenden und hochzufahren. Deutschland sieht das US-Unternehmen aber als Schlüsselmarkt für seine im Frühjahr vorgestellten neuen Batteriespeichersysteme. Eine Sprecherin von Tesla in München erklärte allerdings Bloomberg, dass das Unternehmen „derzeit keine Pläne für den Bau einer Batteriefabrik in Deutschland“ habe.

Auf der Veranstaltung am Dienstag warb Gabriel dem „Handelsblatt“ zufolge für eine stärkere Kooperation in der Autoindustrie für die Herstellung von Batterien für Elektroautos. Er warb dafür, sich dafür auch über die Landesgrenze hinweg in Europa zusammenzuschließen. Nur so sei es möglich, „die nächste Technologiegeneration zu beherrschen“, zitiert das Blatt Gabriel. Die Betriebsratschefs von Daimler und Volkswagen hätten sich erneut für eine gemeinsame Fertigung von Batteriezellen der deutschen Autohersteller ausgesprochen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.