Hanwha Q-Cells erreicht mit neuer Wafertechnologie Zellwirkungsgrad von 19,1 Prozent

Teilen

Hanwha Q-Cells und 1366 Technologies haben binnen sieben Monaten den Wirkungsgrad der Solarzellen von 17,7 auf 19,1 Prozent steigern können. Im März schlossen die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft ab, um die Direct Wafer-Technology weiterzuentwickeln. Die Steigerung des Wirkungsgrads sei nun der erste Erfolg der Zusammenarbeit und unabhängig vom Fraunhofer ISE bestätigt worden, teilte Hanwha Q-Cells am Mittwoch mit. Diese Entwicklung zeige zugleich, wieviel Potenzial in der Kombination der kerfless, drop-in und multikristallinen 156 Millimeter Wafer von 1366 Technologies und dem Qantum-Zellprozess stecke. Der Erfolg sei auf der Pilotlinie von Hanwha Q-Cells in Deutschland erzielt worden.

Neben der Effizienzsteigerung könnten mit der neuen Technologie gleichzeitig die Kosten deutlich reduziert werden. „Wir arbeiten weiter gemeinsam an unserem Ziel, die Direct Wafer Technologie von 1366 auszureifen“, erklärte Daniel Jeong, Global R&D Head von Hanwha Q-Cells. Bei der Technologie des US-Unternehmens handelt es sich um ein neues Verfahren, bei dem multikristalline Wafer aus geschmolzenem Silizium geformt werden. Die Produktionskosten seien nur halb so hoch wie bei bisherigen Herstellungsverfahren. Ein weiterer Vorteil sei, dass 60 Prozent der Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen die neue Technologie direkt und ohne neue Ausrüstung übernehmen könnten, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.