Bericht: Freispruch für Ex-Conergy-Chef Ammer

Teilen

Das Landgericht Hamburg hat offenbar den früheren Aufsichtsratschef des Hamburger Photovoltaik-Unternehmens Conergy, Dieter Ammer, freigesprochen. Die Richter hätten sowohl den Vorwurf der Bilanzfälschung als auch gegen Insiderhandels mit Aktien des kurze Zeit später insolventen Photovoltaik-Herstellers fallengelassen, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf die Anwälte von Ammer.

Im April hatte der Prozess gegen die ehemalige Führungsriege der Conergy AG begonnen. Drei Ex-Vorstände, darunter Firmengründer Hans-Martin Rüter, müssen sich wegen Marktmanipulation, Bilanzfälschung und Insiderhandel verantworten. Die Vorwürfe gegen zurück bis zum Dezember 2006. Rüter wies die Vorwürfe bereits früher und nochmals zu Prozessbeginn zurück. Dieses Verfahren werde fortgesetzt, meldet dazu die Nachrichtenagentur dpa-AFX. In diesem Fall sei noch kein Verkündungstermin in Sicht, erklärte die Sprecherin dabei auf Anfrage. Die Staatsanwaltschaft Hamburg wirft den Angeklagten vor, die Conergy-Bilanz für das Jahr 2006 gefälscht und so einen Gewinn von knapp 46 Millionen Euro ausgewiesen zu haben, wo bei korrekter Berechnung ein Verlust von zwei Millionen Euro angefallen wäre, wie die Nachrichtenagentur weiter schreibt.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelte seit 2011 in dem Fall, wie es im „Handelsblatt“ weiter hieß. Wegen Überlastung des Gerichts sei der Prozess aber erst im Frühjahr 2014 eröffnet worden. Conergy musste 2013 Insolvenz anmelden. Kurz nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens übernahm der US-Finanzinvestor Kawa Solar Holdings verschiedene Vertriebs- und Serviceeinheiten.(Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.