Insolvenzverwalter will Ex-Manager von Q-Cells verklagen

Den ehemaligen Vorständen von Q-Cells, Nedim Cem und Andreas von Zitzewitz, droht Ärger vom Gericht. Der Insolvenzverwalter des Photovoltaik-Herstellers, Henning Schorisch, hat beim Landgericht Dessau-Roßlau Klage gegen die beiden eingereicht. Er will für die Gläubiger weitere Millionen eintreiben. Es gehe dabei um hohe Summen, bestätigte ein Sprecher des Landgerichts Dessau-Roßlau auf Anfrage von pv magazine. Einen Termin für eine mündliche Verhandlung gebe es noch nicht. Das Verfahren werde auch voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr beginnen, so der Sprecher weiter. Angesichts der Vorwürfe sei von einem „umfänglichen“, also auch länger andauernden Verfahren auszugehen.

Die Vorwürfe von Schorisch stehen im Zusammenhang mit der Insolvenz der Q-Cells SE 2012. Den Managern werde vorgeworfen, dass sie noch kurz vor der Antragstellung hohe Zahlungen geleistet hätten. Nun gehe es um die Frage, ob dies angesichts der damals bereits prekären wirtschaftlichen Lage des Photovoltaik-Herstellers rechtens gewesen sei. Das „Manager Magazin“ berichtet, dass Schorisch den beiden Ex-Vorständen vorwirft, die Insolvenz verschleppt zu haben und zugleich teure Berater beschäftigt zu haben. Er wolle Schadenersatz in Millionenhöhe erreichen. Dem Bericht zufolge will Schorisch auch noch eine Klage gegen den ehemaligen Aufsichtsratschef von Q-Cells, Karlheinz Hornung, einreichen. Eine Anfrage von pv magazine beim Insolvenzverwalter zu den Vorgängen blieb zunächst unbeantwortet. (Sandra Enkhardt)