China: 150 Gigawatt Photovoltaik-Leistung bis 2020

China ist derzeit unangefochtener Spitzenreiter beim Photovoltaik-Zubau weltweit. Die Nationale Energiebehörde NEA hatte erst kürzlich das Ausbauziel um 30 Prozent auf 23,1 Gigawatt für 2015 erhöht. Die installierte Photovoltaik-Leistung in China werde die 150-Gigawatt-Marke im Jahr 2020 erreichen, sagte ein NEA-Vertreter der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua. Der Photovoltaik-Ausbau werde in den kommenden fünf Jahren weiter zunehmen, so Dong Xiufen, Direktor des Büros für Neue Energie bei der NEA. Ende Juni habe die installierte Gesamtkapazität bei 35,8 Gigawatt gelegen.

Künftig sollen in China vor allem kleinere dezentrale Photovoltaik-Anlagen in der Landesmitte und große Photovoltaik-Kraftwerke im Westen entstehen. Dong betonte, dass sich die Regierung künftig auf diese Projekte fokussieren wolle. Die Photovoltaik-Leistung solle dabei jährlich um 20 Gigawatt gesteigert werden – zwischen 2016 und 2020. NEA erwarte zudem einen Rückgang der Kosten, technische Innovationen und einen besseren Service in den kommenden Jahren, sagte Dong Xinhua.

Unterdessen will die Regierung auch die Konsolidierung der chinesischen Photovoltaik-Hersteller vorantreiben. Das Ministerium für Industrie- und Informationstechnologie (MIIT) halte weiter an seiner Politik fest, die Übernahmen und Zusammenschlüsse unter einheimischen Produzenten bevorzuge. Zudem würden die Unternehmen aufgefordert, ihre Technologie weiterzuentwickeln und neue Technologien zu implementieren, berichtet Xinhua unter Berufung auf Huai Jinpeng vom MIIT. Er sagte weiter, dass mehr Anstrengungen bei Forschung und Entwicklung notwendig seien sowie der bei Finanzierung. Zudem müsse es mehr Richtlinien für den Netzanschluss von Photovoltaik-Anlagen sowie die Förderung geben. (Sandra Enkhardt)