BNEF: Globale Investitionen in saubere Technologien bei 70 Milliarden US-Dollar im 3. Quartal

Nach den jüngsten Analysten von Bloomberg New Energy Finance (BNEF) erreichten die Investitionen in erneuerbare Energien und smarte Technologien im dritten Quartal weltweit 70 Milliarden US-Dollar. Dies liegt ein Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Analysen zeigen, dass vor allem in den USA, Brasilien und Chile die Investitionen kräftig im Jahresvergleich zugelegt hätten. In den USA sei ein Plus von 25 Prozent auf 13,4 Milliarden US-Dollar zu verzeichnen gewesen, in Brasilien von 131 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar; während die Investitionen von 180 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2014 auf nun 1,6 Milliarden US-Dollar gestiegen sind, wie es weiter heißt. Die größte Investitionssumme habe es aber erneut in China mit 26,7 Milliarden US-Dollar gegeben, was eine Steigerung um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr darstelle.

„Die Investitionen in den ersten drei Quartalen des Jahres lagen bei 197,9 Milliarden US-Dollar; nur 4,3 Milliarden US-Dollar unter dem Periodenergebnis 2014 – eine beachtliche Leistung angesichts der erheblichen Verschiebungen bei den Wechselkursen, die den Dollar-Wert gerade von Projekten außerhalb der USA verschoben haben“, erklärte Michael Liebreich von Bloomberg New Energy Finance. Eine weitere Erklärung für den Rückgang sei die weiter verbesserte Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik und Windkraft gegenüber fossilen Brennstoffen. Das wiederum führe auch dazu, dass ein Großteil der neuen Investitionen im Energiesektor weltweit in erneuerbare Energien fließe. Insgesamt seien 47,3 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal in Erneuerbare-Kraftwerksprojekte, ein Rückgang um vier Prozent. Die weltweiten Investitionen in Kleinanlagen, wie Photovoltaik-Dachinstallationen seien hingegen um 21 Prozent auf rund 19 Milliarden US-Dollar gestiegen. (Sandra Enkhardt)