Aqualis erwirbt 49,9 Prozent an Adler Solar

Die Aqualis ASA hat ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, wonach das norwegische Beratungsunternehmen 49,9 Prozent an Adler Solar erwerben will. Für diesen Minderheitsanteil an dem Bremer Photovoltaik-Unternehmen wolle Aqualis drei Millionen Euro zahlen. Zudem gebe es die Option, dass das norwegische Unternehmen im April 2019 weitere 10,1 Prozent der Anteile kaufen könne und zwar zu den selben Konditionen wie beim jetzigen Einstieg, hieß es. Die Transaktion solle innerhalb einer Woche abgeschlossen werden. Danach würden neben Aqualis mit 49.9 Prozent, noch der Vorstandschef und Mitgründer von Adler Solar, Gerhard Cunze, mit 42 Prozent und D2D4 mit acht Prozent an dem Bremer Photovoltaik-Unternehmen beteiligt sein.

„Der Photovoltaik-Sektor wächst rasant und wir wollen ein Teil davon sein“, erklärte David Wells, Vorstandschef von Aqualis. Das Unternehmen sei bereits im Öl- und Gas- sowie Offshore-Wind-Sektor etabliert und wolle mit dem Einstieg bei Adler Solar ein drittes, strategisches Standbein mit dem Einstieg in den Solarmarkt schaffen. Adler Solar gehört zu den größten Dienstleistungsunternehmen im Photovoltaik-Sektor. Das Bremer Unternehmen bietet Technik- und Ingenieursservices für Photovoltaik-Kraftwerke weltweit an. Es baut sein Geschäft derzeit auch massiv aus und war in diesem Zuge auf Investorensuche.

„Mit Aqualis ASA werden wir unsere bereits begonnene Internationalisierung weiter vorantreiben", erklärte Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter der ADLER Solar Services GmbH. Es bestehe ein hohes Synergiepotenzial bei bestehenden Standorten und der Infrastruktur. (Sandra Enkhardt)