12-Millionen-Euro-Auftrag für Manz von Batteriehersteller

Der Produktionsmittelhersteller Manz hat einen neuen Auftrag in Höhe von 12 Millionen Euro für eine Produktionslinie zur Herstellung von gestapelten Pouch-Batteriezellen erhalten. Der Auftrag kommt von einem Batteriehersteller aus des USA, der die Zellen für Speicher im Bereich der Elektromobilität einsetzen will.

Die erhaltenen Aufträge seien ein klares Signal, meint Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz AG. „Weltweit verstärken Unternehmen ihr Engagement in der Elektromobilität und investieren zunehmend in die Produktionstechnologie zur Herstellung leistungsfähiger Batterien.“ Angesichts der zunehmenden Dynamik sieht Manz daher gute Chancen, weitere Aufträge aus dieser Branche zu erhalten. Die nun erhaltene Order im Bereich Energy Storage reihe sich zudem in die seit Jahresbeginn dynamische Auftragsentwicklung in diesem Geschäftsbereich ein.

Im laufenden Geschäftsjahr konnte die Manz AG Neu- und Folgeaufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 100 Millionen Euro im Geschäftsbereich Energy Storage verbuchen. In den Geschäftsbereichen Solar, Electronics und Energy Storage will Manz die Chancen dynamischer Wachstumsmärkte nutzen und zugleich die Abhängigkeit von Großkunden und volatilen Marktentwicklungen reduzieren. (Mirco Sieg)