Q-Cells-Gläubiger erhalten weitere Abschlagszahlung

Teilen

Im Insolvenzverfahren der Global PVQ SE – ehemals Q-Cells SE – fand am Donnerstag der Schlusstermin statt. Der Insolvenzverwalter Henning Schorisch erläuterte dabei die Schlussrechnung bis zum 31.12.2014, wie es hieß. Auf dieser Basis werde in den kommenden Monaten die Schlussverteilung erfolgen. Nach einer ersten Abschlagszahlung von 56,7 Millionen Euro im November 2013 können die Insolvenzgläubiger nun mit einer weiteren Ausschüttung in Höhe von rund 160 Millionen Euro rechnen. „Insolvenzgläubiger, die bisher keine Abschlagszahlung erhalten haben, erhalten im Rahmen der Schlussverteilung vorab einen entsprechenden Betrag, der sie mit den übrigen Insolvenzgläubigern gleichstellt“, teilte der Insolvenzverwalter nun mit. Er wolle auch noch ausstehende Vermögensgegenstände verwerten, deren Erlös dann an die Gläubiger verteilt werde. Nach den gegenwärtigen Erkenntnissen könnten die Gläubiger mit einer Insolvenzquote von mindestens 25 Prozent rechnen.

Gegenwärtig liefen noch Gerichtsverfahren zu Organhaftungs- und Anfechtungsansprüchen sowie wegen der Berücksichtigung von Insolvenzforderungen bei der Verteilung. Diese können bei entsprechendem Ausgang zu einer Erhöhung der Aktiva um bis zu 150 Millionen Euro und zu einer Minderung der Passivseite um bis zu 175 Millionen Euro führen. In der Folge würde sich die Insolvenzquote weiter erhöhen. In der Schlussrechnung zu Ende 2014 des Insolvenzverwalters belaufen sich die Gesamtaktiva auf rund 320 Millionen Euro, wie es weiter hieß. Auf der Passivseite stünden Insolvenzforderungen von 1764 Millionen Euro, wobei wegen Doppelanmeldungen von einer Reduktion um mindestens 433 Millionen Euro auszugehen sei. Die Masseverbindlichkeiten hätten sich zum Stichtag auf 54 Millionen Euro belaufen. Diese Zahlen seien vorläufig und bildeten lediglich einen Zwischenstand ab, so der Insolvenzverwalter. Die Höhe der endgültigen Insolvenzquote sei von verschiedenen Faktoren abhängig, die erst nach dem Bilanzstichtag feststünden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.