Solar Reserve erhält Umweltgenehmigung für Hybridkraftwerk in Chile

Solar Reserve hat die Umweltgenehmigung für sein geplantes Kraftwerk mit 260 Megawatt in Chile erhalten. Beim „Copiapo“ Solarprojekt sollen Photovoltaik und Solarthermie (CSP) als Speichertechnologie kombiniert werden. Im Jahr 2019 soll das Kraftwerk seinen Betrieb vollständig aufnehmen, wie Solar Reserve weiter mitteilte. Dann könnte rund um die Uhr sauberer Strom aus dem Kraftwerk in das Netz eingespeist werden. Solar Reserve geht von 1800 Gigawattstunden jährlich aus.

Bei der Technologie will sich der Projektierer an seinem US-Projekt „Crescent Dunes“ orientieren, dessen 110 Megawatt bereits erfolgreich installiert seien und das kurz vor der Inbetriebnahme stehe. Solar Reserve habe eng mit den chilenischen Behörden zusammengearbeitet. Es sei eines der wichtigsten Ziele, die Umwelteinflüsse in jeder Entwicklungsstufe so gering wie möglich zu halten. Bei der CSP-Technologie speichert das Unternehmen den Solarstrom mittels Salz. „Diese Technologie hat wirklich das Potenzial, ganz Chile zu versorgen, indem es zwei phänomenale chilenische Ressourcen nutzt: Salz und Sonne“, erklärte so auch Tom Georgis von Solar Reserve. (Sandra Enkhardt)