Trina Solar mit starken Quartalszahlen und steigenden Erwartungen

Teilen

„Wir haben im zweiten Quartal in Folge ein Rekordergebnis sowie das stärkste Quartal bezogen auf Upstream und Downstream bei nahezu allen finanziellen und operativen Kennzahlen erreichen können“, verkündete Jifan Gao, Vorstandschef von Trina Solar. Dabei habe der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit einer Absatzmenge von 1,23 Gigawatt im zweiten Quartal sogar seine eigenen Erwartungen übertroffen. Gut 230 Megawatt Solarmodule gingen dabei in das eigene Downstream-Geschäft von Trina Solar. Eigene Photovoltaik-Kraftwerke mit 121,3 Megawatt seien zudem ans Netz angeschlossen worden und damit fast doppelt so viel wie erwartet. Der Umsatz lag Trina Solar zufolge im zweiten Quartal bei 722,9 Millionen US-Dollar; eine Steigerung um knapp 30 Prozent gegenüber dem Vorquartal und fast 40 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Das operative Einkommen habe bei 60,7 Millionen US-Dollar gelegen; 108 Prozent höher als im ersten Quartal 2015 sowie 286,5 Prozent höher als im 2. Quartal 2014. Den Nettogewinn gibt Trina Solar für das zweite Quartal mit 43,1 Millionen US-Dollar an bei noch höheren Steigerungsraten im Vergleich.

„Wir haben dieses Resultat durch die Kombination aus Kostenreduktion durch weitere Verbesserungen bei der Wertschöpfung, technische Entwicklung und strategischen Ausbau unserer Resourcen in vielversprechenden und schnell wachsenden Märkten erreicht“, so Gao weiter. Die weltweite Photovoltaik-Nachfrage wachse weiter, vor allem in China, den USA und Indien im zweiten Quartal. Die Erweiterung der Kapazitäten, etwa durch Partnerschaften in China und dem Ausland, habe sich für Trina Solar daher bezahlt gemacht.

Trina Solar profitiert ähnlich wie die chinesischen Konkurrenten vor allem von der starken Photovoltaik-Nachfrage im eigenen Land. Auch vor diesem Hintergrund hob das Unternehmen seine Prognose für das Gesamtjahr nochmals um mehr als zehn Prozent an. Trina Solar geht nun von einem Absatz von 4,9 bis 5,1 Gigawatt an Solarmodulen für 2015 aus. Für das dritte Quartal werde dabei ein Absatz zwischen 1450 und 1500 Megawatt an Solarmodulen erwartet, wobei 170 bis 190 Megawatt in eigene Photovoltaik-Projekte gehen sollen. Für das Gesamtjahr erwartet Trina Solar, dass es Photovoltaik-Anlagen mit 700 bis 750 Megawatt ans Netz anschließen kann. 30 bis 40 Prozent der Gesamtmenge soll dabei auf kleinere, sogenannte distributed Photovoltaik-Anlagen entfallen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.