Joint Venture will 500-Megawatt-Solarpark in Indien bauen

Teilen

Das kanadische Joint Venture Sarus Solar plant den Bau eines Solarparks mit 500 Megawatt Leistung im indischen Bundesstaat Maharashtra. Der Firmenzusammenschluss besteht aus dem Hersteller Canadian Solar, dem EPC-Unternehmen Guycan Solar und dem Investmentunternehmen Mackie Research Capital.
Die Genehmigung der Regierung von Maharashtra für das Projekt steht noch aus. Sollte der Bau genehmigt werden, will Sarus Solar weitere 500-Megawatt-Parks bauen. Das Unternehmen sieht ein großes Potential in Indien, insbesondere seit dem die Regierung ein Zubauziel für Photovoltaik von 100 Gigawatt bis zum Jahr 2020 verkündet hat.
"Wir erwarten, dass das Projekt innerhalb von 30 Monaten nach Baubeginn abgeschlossen sein wird“, sagt Arun Agarwal Head of Operations bei Sarus Solar. Sobald das Projekt gestartet ist, soll ein weiterer Solarpark mit 500 Megawatt in Jharkhand entwickelt werden. Dafür sei bereits eine Genehmigung erteilt worden.
Die Module für die geplanten Parks werden laut Sarus zunächst noch importiert werden, mittel- bis langfristig sei aber geplant, eine eigene Produktionsstätte in Indien zu errichten. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...