Photovoltaik-Weltmarkt erreicht 200 Gigawatt

Die weltweit installierte Photovoltaik-Leistung wird in diesem Tagen voraussichtlich die 200 Gigawatt-Marke erreichen. Allein 2015 würden Photovoltaik-Anlagen mit mehr als 50 Gigawatt zugebaut und damit nochmal mehr als im Vorjahr, so der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). In den kommenden vier Jahren werde sich die global installierte Photovoltaik-Leistung mindestens verdoppeln. Momentan erzeugen die Photovoltaik-Anlagen global mehr Strom als 30 Kohle- oder Atomkraftwerke, heißt es beim BSW-Solar. Mehr als 100 Millionen Tonnen CO2 würden durch die Solarstromerzeugung jährlich eingespart.

In Deutschland sind mittlerweile bereits mehr als 1,5 Millionen Anlagen installiert und die Photovoltaik deckt bereits sechs Prozent des Bruttostromverbrauchs. „Seit der Jahrtausendwende hat sich die weltweit installierte Solarstromleistung mehr als verhundertfacht. Wichtigster Treiber für den globalen Siegeszug der Solarenergie ist der rasante Preisverfall in den letzten Jahren. Durch Massenfertigung und technologischen Fortschritt konnten die Preise für Solarstrom in der Folge um über 90 Prozent gesenkt werden. In rund 30 Ländern der Erde kostet Solarstrom vom eigenen Hausdach inzwischen weniger als konventioneller Strom vom Energieversorger“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar. Auch in Deutschland koste Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage nur noch halb soviel wie der Strom vom Energieversorger. Zudem sei hierzulande ein Trend zu verzeichnen, dass immer mehr Hausbesitzer, die eine Photovoltaik-Anlage installieren auch einen in einen Batteriespeicher investierten, so der BSW-Solar weiter. Zumindest bis zum Jahresende gibt es für Speichersysteme im Zusammenhang mit kleinen Photovoltaik-Anlagen auch noch die Möglichkeit der Förderung über die KfW. Eine Fortsetzung des Programms hängt maßgeblich von der Verabschiedung des Bundeshaushalts ab. (Sandra Enkhardt)