First Solar liefert Module für 200-Megawatt-Solarpark in Dubai

First Solar soll Cadmiumtellurid-Dünnschichtmodule mit 200 Megawatt Gesamtleistung für die zweite Bauphase des Solarparks „Mohammed bin Rashid Al Maktoum“ liefern. Einen entsprechenden Vertrag habe der US-Photovoltaik-Hersteller nun unterzeichnet. Insgesamt würden für die Photovoltaik-Anlage 2,36 Millionen First-Solar-Module verbaut, zusätzlich zu den rund 152.880 Modulen für 13 Megawatt, die in der ersten Bauphase installiert worden seien.

Bereits zu Jahresbeginn hatte die Dubais Versorgungsbehörde für Strom und Wasser (DEWA) ein Konsortium von Unternehmen für die Planung, den Bau und den Betrieb des Solarparks ausgewählt. Die Leitung des Konsortiums haben ACWA Power, ein Energieversorger aus Saudi-Arabien sowie TSK, eine Planungs- und Baufirma mit Sitz in Spanien, übernommen. Das Photovoltaik-Kraftwerk soll Anfang 2017 komplett am Netz sein.

Der Preis von 5,84 US-Cent pro Kilowattstunde für den Solarstrom setze neue internationale Maßstäbe, hieß es weiter. "Dieses Projekt wird die globale Energiewende maßgeblich vorantreiben. Es hat die Kosten der Photovoltaik wesentlich gesenkt und setzt einen Meilenstein in der Entwicklung der Solarenergie als Hauptenergiequelle.“, sagte Ahmed S. Nada, Vice President und Region Executive für den Nahen Osten bei First Solar. Neben dem Solarpark in Dubai hat First Solar kürzlich auch ein 52,5 Megawatt Photovoltaik-Projekt in Jordanien begonnen, dass in der zweiten Jahreshälfte 2016 abgeschlossen sein soll. (Sandra Enkhardt)