EuPD: Photovoltaik-Geschäftsklima erholt sich nur langsam

Im Jahr 2014 fiel die Zahl der neu installierten Photovoltaikanlagen auf das Niveau von 2008 zurück. Für das laufende Jahr 2015 geht das Marktforschungsunternehmen EuPD davon aus, dass die Installationszahlen um weitere 21 Prozent zurückgehen. Das Geschäftsklima im Bereich Photovoltaik hat laut EuPD im Jahr 2013 seinen Tiefpunkt erreicht. Es zeige zwar mittlerweile „erste Anzeichen von Erholung“, habe das alte Niveau aber noch nicht wieder erreicht.

Eine Umfrage im vergangenen Jahr identifizierte unsichere politische Rahmenbedingungen und unsichere Renditeerwartungen als größte Hemmnisse für Photovoltaik-Entwickler. Die neue Studie von EuPD soll diese Ergebnisse nun vertiefen und ein genaueres Bild des potentiellen Kunden liefern. Die diesjährige Studie umfasst neben einer quantitativen Auswertung auch qualitative Interviews mit Hausbesitzern. Dies soll tiefere Einblicke in die Faktoren bieten, die für die Kaufentscheidung eines Kunden bedeutsam sind. (Mirco Sieg)