Solarworld: 50 Prozent mehr Umsatz im ersten Quartal

Der Bonner Konzern Solarworld konnte den Umsatz im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 50 Prozent auf 149,1 Millionen Euro steigern. Der Umsatz stieg damit überproportional im Vergleich zum Absatz, der nur um 44 Prozent anstieg. Solarworld begründet dies mit einem höheren Verkaufsanteil an Hochleistungsmodulen  sowie günstigen Wechselkurseffekten.

Besonders in den USA läuft das Geschäft von Solarworld derzeit gut. Der Absatz steigerte sich dort um 170 Prozent und machte rund 57 Prozent des Gesamtabsatzes an Modulen und Bausätzen aus. Auch den Absatz in Japan, Australien und Südafrika konnte der Absatz nach Angabe von Solarworld gesteigert werden.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte Solarworld auf 2,9 Millionen Euro steigern (Q1 2014 bereinigt um Sondereffekte: 1,6 Millionen Euro). Diese positive Entwicklung sei „auf operative Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz und Kostenstruktur an allen Standorten“ zurückzuführen, so das Unternehmen.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet Solarworld den Gesamtabsatz um mindestens 25 Prozent steigern zu können und erstmals die Ein-Gigawatt-Marke zu übertreffen. Der Konzernumsatz soll auf mehr als 700 Millionen Euro ansteigen. "Die Zeichen stehen auf Wachstum. Wir werden Absatz und Umsatz erhöhen, dafür unsere Kapazitäten erweitern und u. a. durch Investitionen in neue Technologien unsere Effizienz und Kostenstrukturen weiter verbessern", sagt Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender von Solarworld. (Mirco Sieg)