SNEC: Globaler Photovoltaik-Verband gegründet

Während der abendlichen Opening Reception der SNEC am Montag, welche eine Mischung aus Abendessen am Tisch in einen großem Saal und Entertainment ist, gab es so zwischen Preisverleihungen und Entertainmenteinlagen eine überraschende Ankündigung: Die Gründung einer internationalen Phovotovoltaik-Vereinigung auf der Ebene der großen internationalen Verbände. Repräsentationen von EPIA (Europa), SEIA (USA) und APVIA (Asien) sowie CPIA (China) haben dies symbolisch auf der Bühne vorgenommen.

Viele der Anwesenden waren vollkommen überrascht, wurde doch noch am Morgen in den Plenarvorträgen lediglich von der Notwendigkeit des Schrittes gesprochen. Am Abend dann eine offizielle Verbandgründung nach Jahrzehnten, in denen dies immer wieder als unmöglich galt oder verschoben aus verschiedenen Gründen immer wieder verschoben wurde. Im Anschluss stellten die Vertreter von EPIA und SEIA auf Nachfrage aber klar, dass die kleine Zeremonie eher als eine Absichtserklärung, nun intensiver zu sprechen, zu verstehen ist. Dies sollte nach dem Willen des chinesischen Photovoltaik-Verbandes aber auf der SNEC mit etwas Pathos verkündet werden und daher sei es zu dieser Zeremonie gekommen.

Es ist ein guter Schritt, wenn dieser Zeremonie nun echte und zielführende Verhandlungen über Strukturen, Aufgaben und auch der Finanzierung des globalen Photovoltaik-Verbandes folgen. Vielleicht kann dann auf der Intersolar Europe in München wirklich die Neugründung gefeiert werden? Aber vielleicht wäre das dann schon wieder zuviel Europa. (Karl-Heinz Remmers/Sandra Enkhardt)