Photovoltaik-Einspeisung erstmals über 25.000 Megawatt

Die Frühlingssonne hat am Mittwoch die Einspeisung der Photovoltaik-Anlagen auf ein neues Rekordhoch getrieben. Die Daten der Übertragungsnetzbetreiber zeigen, dass zwischen 13 und 14 Uhr die Einspeisung bei 25.000 Megawatt lag. Der Spitzenwert bei der Viertelstunden-Taktaufschlüsselung habe bei 25.050 Megawatt zwischen 13:30 und 13:45 Uhr gelegen, wie IWR Online berichtet. Damit seien erstmals in Deutschland mehr als 25.000 Megawatt Solarstrom ins Netz eingespeist worden. Auch in den zwei Stunden davor und danach übertraf die Photovoltaik-Erzeugung die 20.000 Megawatt.

Damit ist der bisherige Rekordwert war am 6. Juni 2014 mit einer Leistung von gut 24.200 Megawatt erreicht worden, wie es beim IWR weiter heißt. Erstmals sei genau vor einem Jahr die Marke von 24.000 Megawatt Photovoltaik-Einspeisung übertroffen worden. Ende März hatten zudem Photovoltaik- und Windkraft mit 44.000 Megawatt gemeinsam soviel Einspeiseleistung produziert wie nie zuvor. Dazu trugen aber vor allem die Windkraftanlagen dank des Sturmtiefs „Niklas“ bei.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor unter Berufung auf die Meteo Group berichtet, dass die Photovoltaik-Einspeisung am Mittwoch sogar bei 27,7 Gigawatt gelegen haben soll. (Sandra Enkhardt)