Risen Energy unterzeichnet Vertrag für 1-Gigawatt-Solarprojekte in China

Risen Energy Co., Ltd. hat mit den Regierungen der Stadt Wuhai und dem Stadtbezirk Haibowan in der Inneren Mongolei nun eine Vereinbarung geschlossen. Sie sehe die Lieferung von 200 Megawatt an Solarmodulen und die Realisierung von Photovoltaik-Projekten mit einem Gigawatt in der Stadt Wuhai vor, teilte das chinesische Photovoltaik-Unternehmen mit. Die Sonneneinstrahlung in der Region liege bei 1650-1700 Kilowattstunden pro Quadratmeter im Jahresdurchschnitt.

Die Stadt Wuhai ist Risen Energy zufolge eine neue Industriestadt im Westen der Inneren Mongolei, der zugleich eine zentrale Region des Wirtschaftsraums am Gelben Fluss darstellt. Dort treffen die die Wirtschaftsräume Ningxia, Innere Mongolei, Shanxi und Gansu aufeinander. Zunächst wolle Risen Energy dort in ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 200 Megawatt Gesamtleistung investieren. In den kommenden drei bis fünf Jahren sollen dann weitere Projekte mit insgesamt bis zu einem Gigawatt Photovoltaik-Leistung folgen. Dazu würde es einvernehmliche Beratungen mit der Stadt Wuhai geben, hieß es weiter. Risen Energy geht davon aus, dass es bei einer erfolgreichen Umsetzung der Vereinbarung seinen Marktanteil in China weiter steigern kann.

Anfang April hatte Risen Energy eine Privatplatzierung von Aktien bekanntgegeben. Damit hat das chinesische Photovoltaik-Unternehmen nach eigenen Angaben insgesamt 2,5 Milliarden Renminbi eingesammelt. Das Geld soll vor allem für die Finanzierung von Photovoltaik-Projekten in China genutzt werden. (Sandra Enkhardt)