SAG Solarstrom i.l. strebt weiter hohe Insolvenzquote an

Teilen

Die SAG Solarstrom AG in Liquidation (i.l.) hat ihre Anleihegläubiger über den Stand des Insolvenzverfahrens informiert. Demnach soll innerhalb der kommenden vier Wochen eine Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen erfolgen. Unter Berücksichtigung des bisherigen Standes der Verwertung und notwendiger Rückstellungen für die veranschlagten Verfahrenskosten und Masseverbindlichkeiten sowie bestrittener Forderungen betrage die Ausschüttungsquote 15 Prozent auf die festgestellten Forderungen, teilte das Unternehmen mit.

Es werde aber noch eine weitere Ausschüttung angestrebt. So habe die Einschätzung des Insolvenzverwalters Jörg Nerlich aus dem September 2014 weiterhin Bestand, der von einer Gesamtinsolvenzquote von etwa 50 Prozent ausgehe. Das Photovoltaik-Unternehmen musste im Dezember 2013 Insolvenz anmelden, da geplante Zahlungszuflüsse von mehr als 20 Millionen Euro ausblieben. SAG Solarstrom sei damals aber bilanzell nicht überschuldet gewesen. Allerdings sei davon auszugehen, dass ein negatives handelsbilanzielles Eigenkapital ausgewiesen werden müsse, so dass die Aktionäre der SAG Solarstrom wohl keine Rückflüsse auf ihr eingesetztes Kapital erhalten werden, hieß es damals von Unternehmensseite.

Die SF Suntech Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen der Shunfeng Photovoltaic International Ltd., übernahm im vergangenen Jahr den operativen Geschäftsbetrieb und alle Assets der SAG Solarstrom. Der Kaufpreis betrug 65 Millionen Euro. Der Investor kündigte an, alle Geschäftsbereiche und Arbeitsplätze erhalten zu wollen. Im Zuge des geplanten Wachstums sollten sogar neue Jobs entstehen. Die Vereinbarung beinhaltete auch die Übernahme der SAG Solarstrom-Tochter Meteocontrol vor. Der neue Standort der SAG Solar soll Merzhausen sein, dass künftig auch die Europazentrale von Shunfeng sein wird. Für Mitte 2016 sei der Umzug geplant. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.