Eon gründet Gesellschaft für Energie-Serviceleistungen in USA

Der Energiekonzern Eon hat in den USA die Eon Energy Service gegründet. Damit wolle der Konzern künftig O&M-Dienstleistungen für den schnell wachsenden und noch unterversorgten Markt im Bereich von Photovoltaik- und Windkraftanlagen anbieten. Die weltweit gesammelten Erfahrungen wolle Eon so auch an die Kunden in den USA weitergeben. „Vor einigen Jahren sind wir zu einem auf Betriebsführung orientierten Unternehmen übergegangen, nun sehen wir aber die wachsende Nachfrage nach qualifizierten Dienstleistern. Kern der Eon Energy Service wird die Unterstützung von Projektinhabern und Investoren sein, damit sie mehr Leistung, Effizienz und Einnahmen aus ihren Produkten erhalten“, erklärte Patrick Woodson, Präsident von Eon Nordamerika.

Eon selbst bezeichnet sich als einer der größten Erzeuger von erneuerbarer Energie in den USA. Nach eigenen Angaben hat der Konzern mehr als fünf Milliarden US-Dollar in Nordamerika mittlerweile investiert. Eon besitze, betreibe und warte etwa 3000 Megawatt an Erzeugungskapazitäten in Nordamerika, hieß es weiter. Obwohl die Wind- und Photovoltaik-Märkte in Nordamerika stark wachsen, gebe es relativ wenig landesweite Dienstleister, heißt es bei Eon weiter. Zu den Dienstleistungen, die die neue Gesellschaft anbieten will, gehörten die Wartung von Anlagen sowie der Austausch von Equipment und Sicherheitskonzepte. „Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie eine robuste Wind- und Solarindustrie weiterhin mehr US-Arbeitsplätze und Unternehmensinvestitionen auf dem Heimatmarkt schafft“, sagte Woodson weiter. (Sandra Enkhardt)