Hanwha Q-Cells hat Produktion in Deutschland beendet

Teilen

Hanwha Q-Cells hat bereits am Dienstag seine Produktion am deutschen Standort in Bitterfeld-Wolfen eingestellt. Ein Sprecher des Photovoltaik-Herstellers bestätigte eine dpa-Meldung, dass mit dem Ende der Nachtschicht um sechs Uhr die Produktion gestoppt worden sei. „Der Produktionsstopp‎ ist planmäßig inklusive aller Restarbeiten. Hauptgrund für den Zeitpunkt ist, dass wir allen Produktionsmitarbeitern Gelegenheit geben möchten, an der Jobmesse morgen teilzunehmen“, sagte Sprecher Jochen Endle auf Nachfrage von pv magazine.

Für den heutigen Mittwoch hat die Arbeitsagentur ein sogenanntes Job-Speed-Dating für die von Kündigung bedrohten Mitarbeiter von Hanwha Q-Cells organisiert. Rund 50 Unternehmen aus der Region, aber auch aus Berlin, Halle und Leipzig werden dabei sein. Die Mitarbeiter haben bei diesem Speed-Dating Gelegenheit zu kurzen Gesprächen und Fragen an die potenziellen Arbeitgeber.

Wie viele Mitarbeiter im Zuge der Verlagerung der Produktion von Solarzellen und Solarmodulen an wettbewerbsfähigere Standorte ihren Job bei Hanwha Q-Cells verlieren werden, ist noch nicht raus. Ursprünglich plante der Photovoltaik-Hersteller 550 der 800 Stellen abzubauen. Der Betriebsrat vermeldete mittlerweile, dass „nur“ noch 470 Mitarbeiter gekündigt werden sollen. Allerdings laufen die Verhandlungen zwischen Unternehmen und Betriebsrat noch. In dieser Zeit will das Unternehmen keine Zwischenmeldungen kommentieren. Weiterhin auch noch nicht geklärt zu sein scheint die Frage, wohin die Modulproduktion aus Wolfen-Bitterfeld verlagert werden soll. Eine aktuelle Anfrage von pv magazine blieb zunächst noch unbeantwortet. Die Produktionsanlagen zur Herstellung von Solarzellen will Hanwha Q-Cells an den Hauptproduktionsstandort nach Malaysia verlagern.

Erst im Januar hatte der Photovoltaik-Hersteller angekündigt, seine Produktion in Deutschland zum 1. März komplett schließen zu wollen. Mittlerweile ist die Übernahme durch Hanwha Solarone ebenfalls abgeschlossen. Das neue Unternehmen firmiert offiziell unter dem Namen Hanwha Q-Cells Co. Ltd. und hat seinen Hauptsitz in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.