Zhongli Talesun investiert in Thailand

Thailand ist der neue Markt, den Zhongli Talesun Solar erschließen will. Der chinesische Hersteller von Solarzellen und Modulen mit Niederlassungen in Shanghai, München und San José hat im thailändischen Thai-China Industrial Park in Rayong mit dem Bau einer Fertigungsstätte begonnen. Wie das Unternehmen mitteilt, soll die jährliche Produktionskapazität der neuen vollautomatisierten Produktionslinien für Photovoltaik-Zellen und -Module anfangs bei jeweils 500 Megawatt liegen; die Fertigstellung ist für den Oktober 2015 geplant. Bislang betreibt der Solarproduzent eine Fabrik in China mit zwei Gigawatt Produktionskapazität.

Darüber hinaus plant Zhongli Talesun Solar eigenen Angaben zufolge bis 2018 den Bau von Photovoltaik-Kraftwerken mit mehr als einem Gigawatt Leistung. Insgesamt sollen dafür in den kommenden drei Jahren 15 Milliarden Renminbi (2,13 Milliarden Euro) in neue Solarparks fließen.

Als Grund für die geplanten Investitionen nennt Zhongli Talesun unter anderem den thailändischen Energiemarkt. Der Stromverbrauch des Landes steige jährlich um vier bis fünf Prozent, und die Regierung setze vermehrt auf die Nutzung erneuerbarer Energien. Mit Förderprogrammen unterstütze die thailändische Regierung unter anderem Photovoltaik-Dachanlagen sowie kommunale Solarparks. (Petra Hannen)