Advanced Energy sucht trotz Refusol Übernahme strategische Alternativen

Der Wechselrichterhersteller Advanced Energy teilt mit, dass er begonnen habe, strategische Alternativen für sein Wechselrichtergeschäft in Betracht zu ziehen, um den „Shareholder Value zu maximieren“. Das könne Verkauf, Joint Venture, Partnerschaft oder Lizensierung bedeuten. Weitere Optionen könnten „zusätzliche Optimierungen bei den Produktlinien und Rationalisierungen“ sein.

Advanced Energy kämpft seit einigen Jahren mit einer zu geringen Profitabilität. In dieser Zeit hat das Unternehmen einige größere Entscheidungen getroffen, um seine strategische Position zu verbessern. Dazu gehörte, zentrale Produktionen nach China zu verlegen, den deutschen Hersteller Refusol, bekannt für die dreiphasigen Stringwechselrichter mit hohem Wirkungsgrad, zu übernehmen und statt auf Zentralwechselrichter mehr auf die dreiphasigen Stringwechselrichter zu setzen.

Westliche Wechselrichterhersteller haben aber gerade eine schwere Zeit. Das Zentrum des Solarmarktes hat sich nach Asien mit China und Japan als den größten Märkten verschoben. In diese kommen westliche Hersteller aber nur schwierig hinein.Daher haben europäische und US-Wechselrichterhersteller Marktanteile an asiatische Unternehmen verloren. Damit ging einher, dass die Preise gefallen sind, was besonders die Wechselrichterhersteller für große Solarkraftwerke getroffen haben dürfte.

Advanced Energy betont, dass das Unternehmen die Wechselrichterprodukte und den dazugehörigen Service weiterhin anbieten werde während es neue Pläne macht. Auch wird es seine Ziele für das vierte Quartal 2014 nicht anpassen. (Christian Roselund, übersetzt von Michael Fuhs, zumOriginalartikel)