Installateursumfrage: Heckert, Yingli und Solarwatt vorn

Installateure empfehlen Marken sehr unterschiedlich. Nach einer nicht repräsentativen Umfrage von Mühlhausen Marketing und Kommunikation, bei der mehr als 160 Installateure geantwortet haben, empfehlen 27,5 Prozent Heckert Solar, 25 Prozent Yingli und 21,25 Prozent Solarwatt. Darauf folgen mit 20 Prozent Hanwha Q-Cells, Solar-Fabrik und Solarworld. Im Schnitt haben die Installateure 2,3 Modulmarken angegeben, so dass die Gesamtsumme der angezeigten Prozente über 100 Prozent liegt. In der Übersicht sind zudem bewusst Hersteller enthalten, die mittlerweile vom Markt verschwunden sind. Deren Nennung zeigt, dass die Marke in den Köpfen der Installateure immer noch weiterbesteht (siehe vollständige Grafik am Ende des Artikels).

Die Befragung zeigt auch, wie wichtig es für Modulhersteller ist, sich beim Installateur zu posititionieren. Die Grafik sagt aber nichts dazu aus, warum bestimmte Marken empfohlen werden, ob das an Preisen, Margen für den Installateur oder einer bestimmten Qualitätserwartung liegt. Installateure entscheiden zumeist, welches Modul der Endkunde für seine Photovoltaik-Anlage nutzt. Nur gut zehn Prozent der Installateure gaben an, dass die Endkunden häufig nach konkreten Modulen fragten. Die Hälfte der Installateure erlebt es hingegen manchmal, ein Drittel selten und fünf Prozent nie.

Dievollständige Auswertung der Befragung von mehr als 160 Photovoltaik-Installateuren wird von Mühlhausen Marketing und Kommunikation im Januar veröffentlichen. (Sandra Enkhardt)

Korrektur:

In der Printausgabe pv magazine November 2014 hat sich in unsere Grafik leider ein Druckfehler eingeschlichen, durch den wir die Solar-Fabrik unterschlagen haben. Sie liegt zusammen mit zwei weiteren Herstellern auf einem sehr guten Rang vier.

Schwerpunkt Verkaufen

In unserer aktuellen Printaugabe finden sie einen Schwerpunkt zumThema „Verkaufen“. Unter anderem gibt Rüdiger Mühlhausen darinzehn Verkaufstipps, wie sich Modulhersteller ihre Marktanteile sichern können.

Grafik: Solarpraxis AG/Harald Schütt