Australische Forscher erreichen 40,4 Prozent Wirkungsgrad im Outdoor-Test

Teilen

Die Forscher der UNSW unter der Leitung von Martin Green haben schon mehrere Effizienzrekorde für Solarzellen aufstellen können. Der neueste Rekord von mehr als 40 Prozent für eine CPV-Solarzelle konnte nun in einem Freiland-Test erreicht und vom National Renewable Energy Laboratory (NREL, USA) bestätigt werden. Im Gespräch mit pv magazine erklärt Martin Green, Ziel sei es, schon bald einen Wirkungsgrad von 42 Prozent zu erreichen. 

Die UNSW-Zelle besteht aus drei monolithischen Stapel-Schichten  (GaInP, GaInAs und Ge), die mit einer handelsüblichen Silizium-Zelle für konzentrierende Photovotlaik (CPV). Green sagt, dass die weitere Forschung an der Ge-Schicht helfen soll, in Kürze auf einen Wert von 42 Prozent zu kommen. Um die mehr als 40 Prozent Wirkungsgrad im Sonnenlicht zu erreichen hat das Forscherteam ein CPV-Kraftwerk errichtet, das das einfallende Sonnenlicht in verschiedene Wellenlängen aufteilt. So könne bisher ungenutztes Sonnenlicht genutzt und die Effizienz der Stapelzellen erhöht werden.

Der nächste Schritt sei nun, Prototyp-Solarzellen zu entwickeln, die dann in einem großen CPV-Turm zum Einsatz gebracht werden können, sagt Martin Green. Dies könne möglichweise schon im Laufe eines Jahres umgesetzt werden.

Mit 40,4 Prozent liegt der Wirkungsgrad der australischen Zelle unter dem Rekord, den vergangene Woche ein Konsortium aus Soitec, CEA Leti und Fraunhofer ISE gemeldet hat. Laut Green besteht der Unterschied, zwischen den beiden Ergebnissen darin, dass Soitec Labormesswerte angibt, während die Messung der UNSW im Freiland bei echtem Sonnenlicht erfolgte. (Jonathan Gifford, Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.