Die größten Photovoltaik-Modullieferanten des Jahres 2014

Einige führende Photovoltaik-Unternehmen haben nach dem dritten Quartal die erwarteten Geschäftszahlen für das Gesamtjahr 2014 korrigiert. Anhand der neuen Zahlen für die geschätzten Modullieferungen im Jahr 2014, hat das Marktforschungsunternehmen IHS ein aktuelles Ranking der größten Modullieferanten erstellt.

Die Unternehmen in der Top 10-Liste sind demnach in etwa die gleichen wie im Jahr 2013, allerdings hat sich die Rangfolge der Unternehmen leicht geändert. Der chinesische Hersteller Trina Solar ist laut IHS-Prognose erstmals der größte Modul-Lieferant des Jahres und überholt damit den ebenfalls chinesischen Konkurrenten und Vorjahressieger Yingli Green Energy.

Den größten Sprung nach oben hat JA Solar geschafft. Das Unternehmen konnte sich um vier Positionen auf Platz 5 steigern. Die Modullieferungen von JA Solar werden sich laut IHS im Vergleich zum Vorjahr vermutlich verdoppeln. Sunpower ist dieses Jahr neu in der Liste vertreten und belegt zusammen mit Kyocera den 10. Platz.

Die größten Absatzmärkte für die Top 10-Modulhersteller waren im Jahr 2014 China, Japan und die USA. Die japanischen Lieferanten Sharp Solar und Kyocera erreichten hohe Bekanntheit und Akzeptanz in ihrem Heimatmarkt und konnten sich so eine Platzierung unter den Top-10 behalten.

Viele der Top-10-Anbieter steigerten auch die Modulmenge, die in eigenen Photovoltaik-Projekten zum Einsatz kamen und so entsprechend nicht ausgeliefert wurden. Dazu zählen nach Einschätzung von IHS insbesondere Trina, Yingli, Jinko und JA Solar. Die Gesamtleistung dieser nicht im Ranking berücksichtigten Module der vier Unternehmen beträgt laut IHS schätzungsweise 1,4 Gigawatt. (Mirco Sieg)