Solar Systems aus China will 1 Milliarde US-Dollar in Russland investieren

Teilen

Solar Systems, eine Tochtergesellschaf des chinesischen Konzerns Amur Sirius, hat angekündigt, es wolle im nächsten Jahr mit dem Bau einer Modulfabrik in der russischen Republik Tatarstan beginnen. Die Gesamtinvestitionen in den russischen Photovoltaik-Markt bezifferte Olga Bykova in einem Interview mit „Vedomosti“ auf etwa eine Milliarden US-Dollar. Darin eingerechnet ist aber auch der Bau von Photovoltaik-Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von 175 Megawatt, für die Solar Systems bereits vor einigen Monaten den Zuschlag erhalten hatte. Diese sollen in den Jahren zwischen 2016 und 2018 ans Netz gehen, wie es weiter hieß. Solar Systems erwartet Kosten von rund 450 Millionen US-Dollar für den Bau der Photovoltaik-Kraftwerke. Die Modulfabrik in Tatarstand werde voraussichtlich mehr als 200 Millionen Euro kosten. Solar Systems wolle zudem an weiteren Ausschreibungen in Russland teilnehmen.

Das neue Werk soll eine jährliche Kapazität von mindestens 100 Megawatt haben. Der Bau sei notwendig, da in Russland nur Photovoltaik-Anlagen gefördert werden, bei denen auch Local-Content-Vorschriften eingehalten werden. Dafür muss ein Teil der Photovoltaik-Komponenten in Russland produziert werden. Die Finanzierungs- und Technologiepartner für das Modulwerk will Solar Systems zum Jahresende bekanntgeben, wie Bykova weiter sagte. Es seien sowohl chinesische als auch europäische Unternehmen im Gespräch. Noch sei es aber zu früh, um Ergebnisse zu präsentieren. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Festnahme, Handschellen
Christian Laibacher in Untersuchungshaft
18 Juli 2024 Der Chef der Solar Fabrik befindet sich in Haft, wie die Staatsanwaltschaft Würzburg pv magazine bestätigte. Gegen ihn wird wegen Zollvergehen ermitte...