Juwi errichtet Solar-Diesel-Hybridsysteme auf den Malediven

Juwi hat für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) auf den Malediven zwei Solar-Diesel-Hybridsysteme realisiert. Insgesamt seien dafür auch acht Dächern 1280 Solarmodule installiert worden. Zusammen haben die Photovoltaik-Anlagen eine Leistung von 327 Kilowatt. Über einen Solar Fuel Saver vom SMA Solar Technology seien die Photovoltaik-Anlagen in die bestehenden Dieselgeneratorensysteme der Inseln eingebunden worden, teilte der Projektierer aus Wörrstadt mit. „Der erzeugte Sonnenstrom wird direkt in die Netze der Inseln eingespeist. Das reduziert die Stromnachfrage am Dieselgenerator. Der Solar Fuel Saver steuert dann die Einspeiseleistung der Photovoltaik-Anlage im Zusammenspiel mit den Generatoren“, erklärte Norbert Borchert, Senior Technical Manager der Off-Grid-Abteilung bei Juwi. Mit der neuen Hybridlösung sollen jährlich rund 115.000 Liter Dieselkraftstoff eingespart werden.

Die Installation der Photovoltaik-Anlagen auf den Inseln Ungoofaaru und Kudahuvadhoo hat Juwi zufolge knapp drei Monate gedauert. Die Arbeiten seien durch lange Transportwege, Hitze, monsunartige Regenfälle sowie den Fastenmonat Ramadan erschwert worden. Juwi habe die Planung und Bausführung jeweils flexibel an die lokalen Gegebenheiten anpassen müssen. Die Photovoltaik-Anlagen seien dennoch fristgerecht fertiggestellt worden. (Sandra Enkhardt)