Naturstrom will mehr eigenen Solarstrom erzeugen

Teilen

Im Jahr 2013 konnte der Ökostromanbieter Naturstrom seine Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um rund 17 Prozent steigern, auf 234 Millionen Euro. Der Unternehmensgewinn betrug rund  7,1 Millionen Euro und lag damit nur knapp über dem des Vorjahres.

Der Großteil des Umsatzes entfiel 2013 auf den Geschäftsbereich Energiebelieferung. Naturstrom-Vorstandsmitglied Oliver Hummel erklärt: „2013 war für uns ein erfolgreiches Jahr. In einem insgesamt sehr trägen Ökostrommarkt konnten wir weiter wachsen. Mit den Erfolgen der letzten Jahre haben wir eine gute Basis geschaffen, um in diesem Jahr den Fokus darauf zu legen, Mitarbeiter und Knowhow aufzubauen und vormals ausgelagerte energiewirtschaftliche Tätigkeiten ins Unternehmen zu integrieren.“

Daher wolle Naturstrom zunehmend in den Aufbau eines eigenen Kraftwerksparks investieren. „Der Geschäftsbereich Energieerzeugung soll sich in den kommenden Jahren neben der Energiebelieferung zur zweiten tragenden Säule bei Naturstrom entwickeln“, sagt Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender von Naturstrom. Das Unternehmen habe daher kürzlich zwei weitere Solarparks in Betrieb genommen, zwei Windprojekte sind derzeit im Bau. Im Jahr 2015 sollen weitere Projekte realisiert werden. Auch das Spektrum individueller Energiekonzepte für Industrie, Gewerbe, Wohnungsbaugesellschaften, wie zum Beispiel Mieter-Solarstrom, soll nach und nach erweitert werden. (Mirco Sieg)