Management-Buy-Outs zur Rettung der insolventen Solarschmiede

Teilen

Der Insolvenzverwalter Stephan Ammann der Solarschmiede GmbH hat das insolvente Photovoltaik-Unternehmen auf dem Wege von Management-Buy-Outs veräußert. Die beiden Geschäftsbereiche Engineering und Software werden demnach in die HaWe Engineering GmbH sowie die Solarschmiede Software GmbH eingebracht, wie die Kanzlei Pluta Rechtsanwalts GmbH mitteilte. Die bisherigen Leiter der beiden Geschäftsbereiche, Felix Schneider und Rudi Haas, führten die neugegründeten Unternehmen. Die Gesellschaften wollten eng kooperieren und die verbliebenen Mitarbeiter übernehmen.

Die HaWe Engineering werde den übernommenen Geschäftsbereich noch ausweiten, hieß es weiter. Künftig würden neben der Beratung und Erstellung von Gutachten zur Optimierung von Photovoltaik-Anlagen auch Gebäudethermografie sowie Elektrothermografie angeboten.

Die Solarschmiede musste Anfang Juni einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht München stellen. Ammann wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt und zeigte sich nun zufrieden mit der Lösung. „Mit den Management-Buy-Outs haben wir eine sehr gute Lösung gefunden. Mitarbeiter und Geschäftsführer sind Experten auf ihrem Gebiet. Wie gut die Kundenbeziehungen sind, hat sich in den vergangenen Wochen gezeigt“, sagte Ammann. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.