Management-Buy-Outs zur Rettung der insolventen Solarschmiede

Teilen

Der Insolvenzverwalter Stephan Ammann der Solarschmiede GmbH hat das insolvente Photovoltaik-Unternehmen auf dem Wege von Management-Buy-Outs veräußert. Die beiden Geschäftsbereiche Engineering und Software werden demnach in die HaWe Engineering GmbH sowie die Solarschmiede Software GmbH eingebracht, wie die Kanzlei Pluta Rechtsanwalts GmbH mitteilte. Die bisherigen Leiter der beiden Geschäftsbereiche, Felix Schneider und Rudi Haas, führten die neugegründeten Unternehmen. Die Gesellschaften wollten eng kooperieren und die verbliebenen Mitarbeiter übernehmen.

Die HaWe Engineering werde den übernommenen Geschäftsbereich noch ausweiten, hieß es weiter. Künftig würden neben der Beratung und Erstellung von Gutachten zur Optimierung von Photovoltaik-Anlagen auch Gebäudethermografie sowie Elektrothermografie angeboten.

Die Solarschmiede musste Anfang Juni einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht München stellen. Ammann wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt und zeigte sich nun zufrieden mit der Lösung. „Mit den Management-Buy-Outs haben wir eine sehr gute Lösung gefunden. Mitarbeiter und Geschäftsführer sind Experten auf ihrem Gebiet. Wie gut die Kundenbeziehungen sind, hat sich in den vergangenen Wochen gezeigt“, sagte Ammann. (Sandra Enkhardt)