Solarwatt übernimmt Tochterfirmen von Centrosolar

Teilen

Solarwatt will Kernbereiche der insolventen Centrosolar-Gruppe übernehmen. Mit Wirkung zum 1. Juli sollen die Tochterfirmen von Centrosolar in den Benelux-Staaten und Frankreich übernommen werden, teilte das sächsische Photovoltaik-Unternehmen mit. Teil der Kaufvereinbarungen seien auch die „internationalen europäischen Markenrechte“. Dies bedeute, dass Solarwatt sich die Markenrechte von Centrosolar in den Benelux-Staaten und Frankreich gesichert habe, sagte ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage von pv magazine. Zu näheren Vertragsdetails wie dem Kaufpreis machte Solarwatt aber keine Angabe.

„Der Ausbau unseres europäischen Vertriebs erhält durch diese Übernahme einen kräftigen Schub. Mit der Übernahme hochqualifizierter Mitarbeiter von Centrosolar kann Solarwatt seine Marktstellung jetzt weiter ausbauen. So haben wir auch die Möglichkeit unsere innovativen Systeme in Europa bekannter zu machen“, erklärte Solarwatt-CEO Detlef Neuhaus. Die Tochtergesellschaften in den Niederlanden und Frankreich waren nicht direkt von der Insolvenz der Centrosolar-Gruppe betroffen. Solarwatt selbst hat auch bereits ein Insolvenzverfahren in Eigenregie hinter sich. „Wir sind jetzt vollständig restrukturiert und durchfinanziert mit einer gesunden Gesellschafterstruktur“, sagte der Finanzchef von Solarwatt, Carsten Bovenschen, mit Blick auf das zurückliegende Schutzschirmverfahren. Solarwatt habe in den vergangenen zwölf Monaten seinen Absatz trotz schrumpfenden deutschen Marktes vervierfachen können gegenüber dem Vorjahreszeitraum. „Die Akquisition stellt unser Geschäftsmodell auf internationale Füße und reduziert unsere Abhängigkeit vom nationalen Photovoltaik–Markt deutlich“, sagte Bovenschen weiter. (Sandra Enkhardt)