Tesla kooperiert mit Solarworld bei Elektromobilität

Die Elektromobilität steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Der US-Konzern Tesla ist mit seinen Autos aber weiter auf dem Vormarsch. Nun kooperiert er in Deutschland mit Solarworld, wie die Unternehmen am Mittwoch auf der Intersolar Europe in München bekanntgaben. Beim Kauf eines Tesla Model S unterstütze der US-Hersteller den Einsatz von Ökostrom zur Aufladung des Fahrzeugs mit jährlich 250 Euro. Dies bedeute bei herkömmlichen Ökostrompreisen den Bezug von etwa 900 Kilowattstunden. Dies sei genug Strom, zum etwa 5000 Kilometer mit dem Elektroautos zu fahren, hieß es weiter.

Solarworld will nun, dass die Käufer des Tesla S dieses Geld in Solarstrom anlegten. Mit einer Photovoltaik-Anlage von Solarworld könne die Kilometerzahl noch gesteigert werden, heißt es beim deutschen Unternehmen. Zusätzlich werde Solarworld für die ersten 25 Tesla-Kunden den Preis für den hauseigenen Carport von 4000 auf 2500 Euro senken. Damit reduzierten sich die Kosten um die Hälfte oder umgekehrt verdoppele sich die Kilometerzahl, hieß es weiter. „Elektroautos schonen das Klima und sind die Fahrzeuge der Zukunft. Aber nur, wenn der Strom mit dem sie fahren aus sauberen Energiequellen stammt“, sagte Frank Asbeck, Vorstandschef der Solarworld AG, zur neuen Partnerschaft. (Sandra Enkhardt)