Bürger-Solaranlage auf Mietshäusern in Sachsen-Anhalt errichtet

Teilen

Auf drei Gebäudedächern der Wohnungs- und Baugesellschaft Wolfen mbH (WBG) in Sachsen-Anhalt sind seit Ende April Photovoltaikanlagen in Betrieb, die es zusammen auf eine Leistung von 160 Kilowattpeak bringen. Laut dem Modulhersteller Hanwha Q-Cells, der die Module für das Projekt geliefert hat, können Mieter der WBG den dort erzeugten Solarstrom zu günstigeren Konditionen beziehen als konventionellen Strom von ihrem bisherigen Stromanbieter. Laut dem Unternehmen Helionat aus Magdeburg, das als Investor an dem Solarprojekt beteiligt ist, haben Bürgerinnen und Bürger auch die Möglichkeit, sich an dem Kraftwerk innerhalb einer Energiegenossenschaft zu beteiligen.

Entwickelt und errichtet wurde das PV-Kraftwerk von der Firma Engynious Clean Power. Der Vorsitzende der Engynious Gruppe Ted Scheidegger erklärt: „Mit diesem PV-Projekt zeigen wir, dass neue Geschäftsmodelle und Qualitätsarbeit in Deutschland immer noch erfolgreich funktionieren können.“ Andreas von Zitzewitz, COO von Hanwha Q-Cells und Mitglied im Vorstand des Bundesverbands Solarwirtschaft sieht das ähnlich: „Die bloße Behauptung, erneuerbare Energien und günstige Versorgung gingen nicht zusammen, widerlegen wir mit dieser Partnerschaft ein weiteres Mal. Das Kraftwerk zeigt, dass die Solarwirtschaft die soziale Dimension mitdenkt und mit ihren Geschäftsmodellen zu einer gerechteren Verteilung der Kosten der Energiewende beiträgt"

Die Bundesregierung habe für das Ziel einer kostengünstigen Stromversorgung den falschen Weg eingeschlagen, meint von Zitzewitz. Mit der Einführung von Abgaben auf selbst vor Ort erzeugten und verbrauchten Strom lege die Regierung selbsttragenden Geschäftsmodellen für die Solarindustrie Steine in den Weg. "Selbst tragende Geschäftsmodelle, die die Kosten der Energiewende verringern, werden dann schnell der Vergangenheit angehören, bevor sie richtig begonnen haben“, so von Zitzewitz. „Wir begrüßen daher den Widerstand, der sich aktuell gegen die Regierungspläne im Bundesrat formiert." (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.