Wartungsgeschäft von Gehrlicher Solar wird fortgeführt

Der Insolvenzverwalter der Gehrlicher Solar AG hat für das Service- und Wartungsgeschäft eine Lösung gefunden. Sechs Monate nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens sei es im Zuge eines Management-Buy-Outs an die neu gegründete Gehrlicher Solar Services GmbH veräußert worden, teilte Insolvenzverwalter Oliver Schartl von der Münchner Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen mit. „Das Konzept, das wir in enger Abstimmung mit dem Gläubigerausschuss und dem Bankenkonsortium erarbeitet haben, trägt sowohl den Interessen der Kunden als auch denen der Belegschaft

Rechnung“, so Schartl weiter. Mit dem Verkauf seien 20 Arbeitsplätze erhalten worden. Insgesamt seien etwa 60 Verträge mit Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 200 Megawatt an die neue Gesellschaft übertragen worden. Die Veräußerung sei zum 31. März beschlossen worden und in den vergangenen vier Wochen erfolgreich umgesetzt worden, hieß es weiter.

Die neu gegründete Servicegesellschaft biete europaweit Service- und Wartungsdienstleistungen an. Zu den Gesellschaftern des neuen Unternehmens gehört auch Klaus Gehrlicher, Gründer der insolventen Gehrlicher-Gruppe. Desweiteren zählten auch die ehemaligen Manager von Gehrlicher Solar, Richard von Hehn und Steffen Licht, dazu, die nun als Geschäftsführer fungierten. Mit Ausnahme der Immobilie in Neustadt seien zudem sämtliche Anlagevermögen und immateriellen Assets gesichert worden. Damit stünden Patente, Namens- und Markenrechte nun der neu geschaffenen Gehrlicher Solar Services in vollem Umfang zur Verfügung, hieß es weiter. Zu Einzelheiten des Vertrags wurden jedoch keine weiteren Angaben gemacht. (Sandra Enkhardt)