Großbritannien stürzt Deutschland vom Photovoltaik-Thron in Europa

Teilen

Deutschland wird beim Photovoltaik-Zubau immer weiter abgehängt. Im vergangenen Jahr zogen China, Japan und die USA bereits vorbei und installierten deutlich mehr Photovoltaik-Leistung. In diesem Jahr könnte nach Ansicht von NPD Solarbuzz auch noch Großbritannien Deutschland von Thron des führenden europäischen Solarmarkts stoßen. Konkrete Zahlen nannte NPD-Solarbuzz Vice President Finlay Colvill auf Nachfrage von pv magazine: „Wir erwarten in Großbritannien einen Zubau von 2,875 Gigawatt im Jahr 2014, also etwa 1,72 Gigawatt neu installierte Photovoltaik-Leistung zwischen dem zweiten und dem vierten Quartal. Deutschland wird voraussichtlich unter dieses Zubauzahlen bleiben. Wir erwarten in Deutschland einen Zubau von 2,6 Gigawatt im Jahr 2014.“

NPD Solarbuzz stützt seine Aussage nicht nur auf das starke Wachstum des britischen Photovoltaik-Markts im ersten Quartal, sondern auch auf die Vielzahl an geplanten und genehmigten Photovoltaik-Projekten. So hätten mehr als 120 große Photovoltaik-Kraftwerke jüngst die Genehmigung für die Projektplanung erhalten. Sie würden voraussichtlich mehrheitlich in den kommenden zwölf Monaten realisiert, heißt es im Bericht „UK Deal Tracker“ von NPD Solarbuzz. In diesem Jahr werde der Markt vor allem von Solarparks mit mehr als zehn Megawatt dominiert. Bis Ende April seien bereits mehr als 325 Photovoltaik-Projekte im Megawattbereich realisiert worden; 60 davon mit einer Leistung von mehr als zehn Megawatt. Zudem seien weitere 444 große Freiflächenanlagen in verschieden Planungsphasen, heißt es bei NPD Solarbuzz. Davon hätten nun 124 Projekte eine Genehmigung erhalten. Die Projektierer werden nach Ansicht von NPD Solarbuzz versuchen, alle Solarparks vor April 2015 fertigzustellen, weil dann die nächste Kürzung der Solarförderung in Großbritannien ansteht.

Neben dem Bau von Photovoltaik-Kraftwerken hat sich Großbritannien auch zu einem attraktiven Verkaufsmarkt realisierter Solarprojekte entwickelt. Die Investition in Photovoltaik-Anlagen sei zu einer langfristigen finanziellen Absicherung in Großbritannien geworden, sagt Finlay Colville. Gerade Investmentfirmen seien sehr aktiv beim Kauf von fertiggestellten Photovoltaik-Kraftwerken. Den Markt in diesem Segment schätzen die Analysten auf etwa 2,5 Milliarden britische Pfund, umgerechnet also mehr als drei Milliarden Euro. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.