EEG-Umlage: Bund rechnet mit 1,6 Milliarden Euro Umsatzsteuer-Einnahmen

Teilen

Das Bundesfinanzministerium schätzt die Einnahmen aus der Mehrwertsteuer auf die EEG-Umlage in diesem Jahr auf rund 1,612 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr waren es bereits etwa 1,354 Milliarden Euro gewesen, die die Umsatzsteuer in die Haushaltskasse des Bundes gespült hat, wie aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linken Caren Lay hervorgeht. Die Mehreinnahmen sind zum einen durch die in diesem Jahr von 5,277 auf 6,24 Cent je Kilowattstunde gestiegene EEG-Umlage zurückzuführen. Zum anderen geht das Ministerium von einer Steigerung des Stromverbrauchs der privaten Haushalte von 135 auf 136 Terawattstunden in diesem Jahr aus.

Lay fordert von Bundeswirtschafts- und -energieminister Sigmar Gabriel (SPD), die gestiegenen Einnahmen zur Entlastung der privaten Stromkunden einzusetzen. „Wirtschaftsminister Gabriel treibt den Strompreis durch die Ausweitung der Industrierabatte weiter hoch. Jetzt müssen wenigstens die Mehreinnahmen, die der Staat auf die EEG-Umlage erzielt, an die Stromkunden zurück gegeben werden. Die umgehende Senkung der Stromsteuer wäre dafür der einfachste und schnellste Weg“, sagte Lay auf Anfrage von pv magazine.

Im Bundesfinanzministerium will man aber nichts von Meheinnahmen wissen. „Das genannte Umsatzsteuervolumen ist allerdings nicht gleichzusetzen mit entsprechenden Mehreinnahmen aus der Umsatzsteuer, da aufgrund des begrenzten verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte höheren Umsatzsteuerzahlungen über die EEG-Umlage geringere Ausgaben und damit Umsatzsteuerzahlungen in anderen Bereichen gegenüberstehen“, schreibt Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, an die Linkspolitiker. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.