Google: Internet via Solardrohnen

Teilen

Der US-Konzern Google hat das Unternehmen Titan Aerospace übernommen. Das erst 2012 gegründete Startup-Unternehmen mit Sitz im US-Bundesstaat New Mexico hat unter anderem die mit Photovoltaik betriebene Drohne „Solara 60“ entwickelt, an der Google nach Medienberichten interessiert sein soll, um auch in entlegenen Regionen der Erde eine Internetanbindung zu schaffen. Titan Aerospace solle demnach auch ein dem Projekt „Loon“ mitarbeiten, bei dem Google für diese Zwecke Antennen auf riesige Ballons installiert hat. Zum Kaufpreis machten beide Seiten bislang keine Angaben.

Die Drohnentechnologie von Titan Aerospace befinde sich noch in der Entwicklung. Die Pläne sehen vor, dass die Drohnen eine Flügelspannbreite von knapp 50 Metern haben sollen, wie die Nachrichtenagentur „dpa“ berichtet. Sie sollen mit Photovoltaik betrieben werden und etwa fünf Jahre in einer Höhe von etwa 19 Kilometern fliegen können. Dies Technik soll nach den bisherigen Plänen im kommenden Jahr einsatzbereit sein, wie es weiter hieß.

Google und Facebook liefern sich derzeit ein Rennen um die Verbreitung des Internets weltweit. Auch der Google-Konkurrent soll nach Medienberichten vor kurzem mit Titan Aerospace über eine Übernahme verhandelt haben. Facebook erwarb schließlich aber den britischen Entwickler Ascenta, der ebenfalls mit Photovoltaik betriebene Drohne bauen will. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.