BAFA privilegiert noch mehr Unternehmen bei EEG-Umlage

Teilen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat am Dienstag bekanntgegeben, dass in diesem Jahr die Anträge von 2098 Unternehmen auf Zahlung der privilegierten EEG-Umlage gewährt worden sind. Damit erhöhe sich die Zahl der begünstigten Unternehmen und Unternehmensteile gegenüber dem Vorjahr um 378, teilte die Behörde mit. Die Zahl der begünstigten Abnahmestellen sei gegenüber dem Vorjahr von 2332 auf 2779 gestiegen. Die privilegierte Strommenge, auf die die befreiten Unternehmen nur eine EEG-Umlage von 0,05 Cent je Kilowattstunde zahlen müssen, steige um 11.544 auf 107.101 Gigawattstunden. Die Höhe der Entlastung für die Industrieunternehmen werde voraussichtlich von 4,0 Milliarden Euro im vergangenen Jahr auf 5,1 Milliarden Euro in diesem Jahr steigen, teilte die BAFA weiter mit. Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Antragsverfahrens sollen zeitnah veröffentlicht werden.

Die Europäische Kommission hatte kurz vor Weihnachten ein Beihilfeverfahren gegen Deutschland eröffnet. Sie kündigte die eingehende Prüfung der gewährten Teilbefreiungen für die stromintensiven Unternehmen bei der EEG-Umlage an. Es soll im Verfahren geklärt werden, ob es sich um eine unerlaubte Beihilfe handelt. Erst am Montag war bekannt geworden, dass Bundesenergieminister Sigmar Gabriel (SPD) eine ressortübergreifende Taskforce eingerichtet hat. Diese soll mit Hochdruck an einer Reform der Industrieprivilegien bei der EEG-Umlage arbeiten. Gabriel will eine Einigung mit der EU-Kommission noch vor der Europawahl im Mai erreichen. Vor diesem Hintergrund ist fraglich, wie langfristig die neuen Befreiungen durch die BAFA Bestand haben werden. Sollte eine Einigung scheitern, könnte auch ein Ende der Privilegien für die Industrie drohen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.