Solar Frontier weitet Kapazitäten wieder aus

Teilen

Solar Frontier hat am Montag die Produktion in seinem Werk Miyazaki 2 wieder hochgefahren. Ende vergangenen Jahres hatte der japanische Hersteller von Dünnschichtmodulen die Fertigung in der Fabrik heruntergefahren. Nun sollen in dem Werk mit einer jährlichen Kapazität von 60 Megawatt Dünnschichtmodule gefertigt werden, die für die Nutzung auf privaten Wohnhäusern vorgesehen sind, wie Solar Frontier mitteilte. Zudem solle demnächst die Serienfertigung eines neuen Modultyps in der Fabrik beginnen. Dieser sei im Atsugi-Forschungszentrum entwickelt worden und befinde sich derzeit noch in der Prüfung.

Die zwei Fabriken in Miyazaki hatte Solar Frontier nach der Aufnahme der Produktion in seiner Gigawatt-Fabrik in Kunitomi zunächst geschlossen. Nun habe aber die wachsende Nachfrage nach CIS-Dünnschichtmodulen dazu geführt, zumindest die Fabrik Miyazaki 2 wieder für die Serienfertigung zu nutzen.

Japan ist derzeit einer der am stärksten wachsenden Photovoltaik-Märkte der Welt. Der japanische Photovoltaik-Verband JPEA veröffentlichte jüngst neue Zubauzahlen. Demnach sind allein zwischen März 2012 und März 2013 etwa 3,8 Gigawatt Photovoltaik-Leistung in Japan installiert worden, davon knapp die Hälfte im ersten Quartal dieses Jahres. Die Zahlen des Verbands zeigten auch, dass gerade japanische Photovoltaik-Hersteller von dem Boom im eigenen Land profitieren. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.