344 Megawatt Photovoltaik-Leistung im Mai zugebaut

Teilen

Die Bundesnetzagentur hat nun die Zahlen für den Photovoltaik-Zubau im Mai veröffentlicht. Nach den Zahlen der Behörden sind gut 11.500 Photovoltaik-Anlagen neu installiert worden. Die gemeldeten Systeme haben eine Gesamtleistung von 344,225 Megawatt, wie aus der veröffentlichten Statistik hervor. Gegenüber dem April ist der Photovoltaik-Zubau damit leicht rückläufig. In diesem Jahr sind bei der Bundesnetzagentur neue Photovoltaik-Anlagen mit insgesamt 1488,3 Megawatt gemeldet worden.

Auch im Mai zeigt sich, dass in Deutschland keine Solarparks mit mehr als zehn Megawatt Leistung mehr realisiert werden. Die Solarförderung wird nur für Anlagen bis zehn Megawatt Leistung gezahlt. Nach den Angaben der Bundesnetzagentur sind im Mai etwas mehr als 50 Photovoltaik-Anlagen zwischen einem und zehn Megawatt realisiert worden. Die Vergütungssätze für neue Photovoltaik-Anlagen sind indes zum 1. Juli erneut um 1,8 Prozent gesunken. Die Betreiber kleiner Photovoltaik-Anlagen bis zehn Kilowatt Leistung erhalten nun 15,07 Cent je Kilowattstunde für ihren Solarstrom. Bei größeren Anlagen liegen die Vergütungssätze zwischen 14,3 und 10,44 Cent je Kilowattstunde. Ende des Monats wird die Bundesnetzagentur für die nächsten drei Monate dann die neue Degressionsrate veröffentlichen. (Sandra Enkhardt)