Neues Darlehen für chinesische Hanwha-Tochter

Teilen

Die Hanwha SolarOne Co., Ltd. kann über frisches Geld verfügen. Die koreanische Export-Import-Bank (KEXIM) stellt der Tochtergesesellschaft in Qidong ein Darlehen über 100 Millionen US-Dollar für die kommenden drei Jahre zur Verfügung, teilte der chinesische Hersteller kristalliner Photovoltaik-Produkte mit. Die Laufzeit des Kredits betrage drei Jahre. Das Kapital werde in erster Linie als Betriebskapital genutzt werden. Der Vorstand von Hanwha SolarOne sieht durch das Darlehen eine kurzfristige Entlastung. Außerdem werde weiterhin daran gearbeitet, die kurzfristigen Verbindlichkeiten durch längerfristige Kredite zu ersetzen. Dies gebe dem chinesischen Photovoltaik-Unternehmen mehr Spieleraum, um Geschäftsstrategien für die Zukunft zu entwickeln. Dabei werde Hanwha SolarOne auch weiterhin „auf kostengünstige Finanzierungen aus Offshore-Quellen“ zurückgreifen, hieß es weiter.

Hanwha SolarOne Ltd. gehört zur Hanwha Gruppe. Es entstand nach der Übernahme des chinesischen Herstellers Solarfun durch koreanischen Mischkonzern im Jahr 2010. Hanwha SolarOne Ltd. ist vertikal integriert und verfügt über Kapazitäten zur Herstellung von Solarmodulen, Solarzellen, Ingots und Wafer in China. Seit dem vergangenen Jahr gehört auch Q-Cells zur Hanwha Gruppe. Der Insolvenzverwalter des deutschen Photovoltaik-Herstellers erzielte damals eine Übernahmevereinbarung mit Hanwha Chemicals. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.