Solar Bankers interessiert sich für Bosch Solar-Werk

Teilen

Nach einem Bericht der „Thüringer Allgemeine“ (Freitagausgabe) soll die US-Firma Solar Bankers, LLC an einer Übernahme der Fabrik von Bosch Solar in Arnstadt interessiert sein. Dies habe ein IG-Metall-Vertreter aus Erfurt bestätigt. Die US-Firma mit Sitz im US-Bundesstaat Arizona verfügt bereits über eine deutsche Tochter in Dresden. Sie bezeichnet sich selbst als einer der Pioniere für Photovoltaik-Lösungen der nächsten Generation. Zwischenergebnisse zum Stand der Verhandlungen möglicher Übernahmen von Bosch Solar-Anteilen soll es dem Bericht zufolge im Mai geben. Die endgültige Entscheidung werde voraussichtlich erst im September fallen.

Für Freitag kündigte die IG Metall weitere Proteste der Mitarbeiter von Bosch Solar vor dem Thüringer Landtag in Erfurt an. Zunächst laufe die Produktion in dem Photovoltaik-Werk in Arnstadt weiter. Der Betrieb solle auf jeden Fall bis zur endgültigen Entscheidung im September aufrecht erhalten werden. Dies habe Bosch dem thüringischen Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) zugesichert.

Bosch will definitiv zum Jahresende aus dem Geschäft mit der kristallinen Photovoltaik aussteigen. Dies hatte der Stuttgarter Konzern im März verkündet. Rund 3000 Mitarbeiter, die meisten davon in Arnstadt, sind davon betroffen. Bosch sucht nun Käufer für seine Werke in Thüringen, aber auch für seinen gut 90-prozentigen Anteil an Aleo Solar. Einen Ausstieg aus dem Ausstieg wird es bei Bosch nicht geben. „Bosch hat in den vergangenen Monaten alle Optionen für das kristalline Photovoltaik-Geschäft gründlich geprüft. Bei keiner der geprüften Optionen ergibt sich jedoch eine langfristig wirtschaftlich tragfähige Perspektive“, hieß es zur Begründung für den Ausstieg. Nach den jüngst veröffentlichten Geschäftszahlen hat Bosch allein im Jahr 2012 einen Verlust von einer Milliarden Euro mit seiner Solarsparte gemacht. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.