Übernahmeangebot für Suntech-Fabrik in USA

Die US-Firma Monarch Power will die von Suntech stillgelegte Modulfabrik übernehmen. Der Vorstandschef Joseph Hui habe ein entsprechendes Angebot für das Werk in Goodyear im US-Bundesstaat Arizona vorgelegt. Damit könnten auch die Arbeitsplätze der von der Schließung betroffenen 43 Mitarbeiter gerettet werden, heißt es in einer Pressemitteilung von Monarch Power. Monarch Power wolle in dem Werk künftig seine Lotus Mobile „flower power“ Photovoltaik-Anlagen produzieren. Damit werde das Produkt nur drei Wochen nach seiner Markteinführung stark nachgefragt, hieß es weiter. Es handele sich um mobile Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung zwischen 1,1 oder 2,4 Kilowatt, die sich angelehnt an eine Lotusblüte öffnen und schließen.

Mitte März hatte Suntech für Anfang April die Schließung seines US-Werks angekündigt. Als Grund nannte der Photovoltaik-Hersteller die von der US-Regierung verhängte Anti-Dumping- und Anti-Subventionszölle für chinesische Importe sowie auf Aluminium-Rahmen, die die Produktionskosten in die Höhe getrieben hätten. Zudem erfolgte die Schließung vor den weltweit immer noch bestehenden Überkapazitäten sowie der Restrukturierung des chinesischen Konzerns. Die wichtigste operative Tochter, Wuxi Suntech, ging kurz darauf in die Insolvenz. Seit kurzem besteht zudem für die europäische Tochtergesellschaft von Suntech ein zweimonatiges Schuldenmoratorium, das die Finanzbehörden in der Schweiz erlassen hatten. (Sandra Enkhardt)