Bericht: Suntech-Tochter könnte bald Insolvenz beantragen

Teilen

Die Wuxi Suntech Power Co. könnte in den kommenden Tagen nach einem Bericht des “China Business Journals” Insolvenz  anmelden. Die Tochtergesellschaft des hoch verschuldeten Photovoltaik-Konzerns Suntech Power Holdings Co., Ltd. wolle zwischen dem 15. Und 20. März den Gläubigerschutz beantragen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle. Nach dem Bericht will das staatseigene Unternehmen Wuxi Guolian Development Group, die Wuxi Suntech größtenteils übernehmen und restrukturieren. Ein Sprecher von Suntech wollte sich zu dem Gerücht nicht äußern, zumal die Quelle anonym sei.

Mitte März wird eine Wandelschuldverschreibung von Suntech in Höhe von 541 Millionen US-Dollar fällig. Angesichts einer Schuldensumme von rund 2,2 Milliarden US-Dollar dürfte es für Suntech schwer werden, diese Summe aufzubringen. Bereits in der vergangenen Woche wartete der Photovoltaik-Konzern mit einigen Neuigkeiten auf. Der Gründer und Chef des Aufsichtsrats von Suntech, Zhengrong Shi, wurde vom Vorsitz des Photovoltaik-Unternehmens entbunden. Shi bezeichnete seine Amtsenthebung als rechtswidrig. Die Zeitung „21St Century Business Herald“ berichtete, dass der Wechsel von Shi zu Susan Wang an der Spitze des Aufsichtsrats auf Druck der Bank of China erfolgt sei. Diese habe gedroht, dem Photovoltaik-Konzern kein Geld mehr zu geben, wenn Shi weiterhin an der Spitze des Unternehmens stehe. Vor rund einem halben Jahr hatte bereits der damalige Finanzvorstand David King Shi als Vorstandschef abgelöst.

Am vergangenen Freitag hatte Suntech zudem eine Vereinbarung bezüglich seiner GSF-Investments erzielt. Im Ergebnis habe der chinesische Photovoltaik-Hersteller nun seine Anteile an Global Solar Fund auf 100 Prozent erhöht und damit volle Kontrolle über die errichteten Photovoltaik-Kraftwerke. „Dies ist ein wichtiger, aber nur ein kleiner Schritt bei der Lösungssuche für Suntech“, sagte Analyst Dirk Morbitzer von Renewables Analytics – gerade mit Blick auf die in dieser Woche fällig werdende Wandelschuldverschreibung. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.