Rösler will „großen Wurf“ beim EEG

Teilen

Bundeswirtschaftsminister und FDP-Chef Philipp Rösler hat sich augenscheinlich von dem Überraschungsangriff seines Umweltkollegen Peter Altmaier (CDU) erholt. Altmaier habe sich mit seinem am Montag präsentierten Eckpunktepapier seiner Verantwortung gestellt, da er für die erneuerbaren Energien und damit auch für die Kostensteigerungen verantwortlich sei, sagte Rösler im „ARD-Morgenmagazin“ mit Blick auf dessen Eckpunktepapier für eine Strompreis-Sicherung. Der Vorschlag sei nur ein erster Schritt, weitere müssten folgen. Das Konzept gehe nicht weit genug. Rösler erneuerte seine Forderung nach einer grundlegenden Reform des EEG, dass aus seiner Sicht Planwirtschaft sei. „Wir brauchen den großen Wurf, um den Strompreis in den Griff zu bekommen“, sagte der FDP-Chef weiter. „Es muss vor allen Dingen eine grundlegende Reform des Gesetzes zur Förderung der erneuerbaren Energie angegangen werden. Der Hauptkostentreiber ist genau diese überzogene Förderung. Da müssen wir ran", sagte Rösler. Er griff in dem Interview zugleich massiv Politiker von SPD und Grünen an. Es ärgere ihn, dass sich SPD und Grüne immer noch auf „die Seite der Ökoschickeria“  stellten. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.