Solarworld-Chef kauft Gottschalks Schloss

Teilen

Frank Asbeck ist Vorstandschef des angeschlagenen Photovoltaik-Herstellers Solarworld. Erst am Donnerstagabend musste der Bonner Solarkonzern eine Meldung veröffentlichen, wonach eine Umschuldung sowie tiefgreifende Restrukturierungen notwendig seien, um zu überleben. Ein Teil der Belegschaft des Photovoltaik-Herstellers befindet sich derzeit in Kurzarbeit. Nun wurde bekannt, dass Asbeck das Schloss Marienfels von Thomas Gottschalk gekauft haben soll. Der Entertainer hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, dass Anwesen bei Remagen verkaufen zu wollen. Nach unbestätigten Informationen des „Kölner Stadt-Anzeigers“ soll der Kaufpreis bei mehr als fünf Millionen Euro gelegen haben. Bereits seit Dezember 2008 besitze Asbeck in der Nähe bereits das Jagdschloss Calmuth. Das 1859 erbaute Schloss Marienfels verfügt dem Bericht zufolge über 14 Zimmer und 800 Quadratmeter Wohnfläche sowie 100.000 Quadratmeter Waldfläche. Gottschalk habe es 2004 für 3,5 Millionen Euro gekauft.

Nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ soll der Kauf des Schlosses Marienfels bereits länger her sein. Asbeck wolle dort nun den Sitz seiner gemeinnützigen Stiftung ansiedeln. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.