Ausverkauf bei Sovello

Share

Die Versteigerung der Produktionseinrichtung sowie der Betriebs- und Geschäftsausstattung der insolventen Sovello GmbH hat begonnen. Der Insolvenzverwalter des Photovoltaik-Herstellers, Lucas Flöther, hat das Hamburger „Auktionshaus Wilhelm Dechow“ damit beauftragt, wie nun bekannt wurde. Es werde zwei separate Online-Versteigerungen mit insgesamt 3200 Position geben. Zur Auktion stünden unter anderem auch die Produktionslinien und Anlagen namhafter Hersteller wie Centrotherm, Jonas & Redmann, Reiss, Innolas, Applied Materials und Schmid, hieß es weiter. Sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende könnten nach einer kostenfreien Registrierung bei dem Auktionshaus an der Versteigerung teilnehmen.

Sovello musste Mitte Mai 2012 Insolvenz anmelden. Die Geschäftsführung versuchte zunächst in Eigenverwaltung einen Investor für das Photovoltaik-Unternehmen zu finden. Am 1. August eröffnete das zuständige Amtsgericht Dessau-Roßlau dann jedoch das Insolvenzverfahren und lehnte eine weitere Eigenverwaltung ab. Der dann eingesetzte Insolvenzverwalter Flöther setzte die Gespräche mit potenziellen Investoren fort. Allerdings ließ sich die Produktion des Photovoltaik-Unternehmens nicht aufrechterhalten. Von der Insolvenz waren bei Sovello insgesamt etwa 1200 Mitarbeiter betroffen. Die Gründung einer Transfergesellschaft für die Belegschaft scheiterte jedoch an den fehlenden finanziellen Mitteln. (Sandra Enkhardt)